Baseline-Charakteristika und Vergleichbarkeit von älteren multimorbiden Patienten mit Polypharmazie und Hausärzt*innen, die an einer randomisierten kontrollierten Studie zur Grundversorgung teilnahmen

Baseline characteristics and comparability of older multimorbid patients with polypharmacy and general practitioners participating in a randomized controlled primary care trial

Jungo KT, Meier R, Valeri F, Schwab N, Schneider C, Reeve E, Spruit M, Schwenkglenks M, Rodondi N, Streit S

BMC Fam Pract 22, 123 (2021)

Hintergrund:

Hausärzt*innen und ihre älteren multimorbiden Patient*innen für Studien zu rekrutieren ist aus verschiedenen Gründen (z. B. hohe Arbeitsbelastung, eingeschränkte Mobilität) eine Herausforderung. Die Vergleichbarkeit von Studienteilnehmenden ist von grosser Bedeutung für die Interpretation von Studienresultaten. Dieses Manuskript beschreibt die Baseline-Charakteristika von Hausärzt*innen und Patient*innen, die in der Studie «Optimizing PharmacoTherapy in older multimorbid adults In primary Care» (OPTICA) teilgenommen haben. Die OPTICA-Studie untersuchte die Optimierung der Pharmakotherapie von multimorbiden älteren Patient*innen. Das Hauptziel der vorliegenden Studie war es zu bestimmen, ob die an der OPTICA-Studie teilnehmenden Hausärzt*innen und Patient*innen mit der tatsächlichen Bevölkerung in der Schweizer Grundversorgung vergleichbar sind.

Methoden:

Unsere Studie verglich die Baseline-Daten von Hausärzt*innen und Patient*innen der OPTICA-Studie mit einer Referenzkohorte aus der FIRE-Datenbank. 323 multimorbide (≥3 chronische Erkrankungen) Patient*innen mit Polypharmazie (≥5 regelmässige Medikamente) im Alter von ≥49 Jahren und 43 Hausärzt*innen aus der OPTICA-Studie wurden mit 22'907 älteren multimorbiden Patient*innen mit Polypharmazie und 227 Ärzt*innen aus der FIRE-Datenbank verglichen. Anhand des überarbeiteten Fragebogens «Patients' Attitudes Towards Deprescribing» (rPATD-Fragebogen) dokumentierten wir die Baseline-Bereitschaft der an der OPTICA-Studie teilnehmenden Patient*innen ihre Medikamente abzusetzen.

Ergebnisse:

Hausärzt*innen aus dem FIRE-Projekt und aus der OPTICA-Studie ähnelten sich in Bezug auf ihre soziodemographischen Merkmale und Ihrer Arbeit als Hausärztin oder Hausarzt (z. B. Alter in den 50ern, ≥10 Jahre Berufserfahrung, ≥60% selbstständig erwerbend, ≥80% arbeiteten in einer Gruppenpraxis). Das mediane Alter der Patient*innen in der OPTICA-Studie betrug 77 Jahre und 45% der Teilnehmenden waren Frauen. Patient*innen aus dem FIRE-Projekt und aus der OPTICA-Studie waren in Bezug auf Alter, gewissen klinischen Charakteristika (z. B. systolischer Blutdruck, Body Mass Index) und der Nutzung von Gesundheitsangeboten (z. B. ausgewählte Labor- und Vitaldatenmessungen) vergleichbar. Mehr als 80% der älteren multimorbiden Patient*innen wären dazu bereit ≥1 ihrer Medikamente abzusetzen, falls ihre Hausärztin oder ihr Hausarzt sagen würde, dass dies möglich ist.

Schlussfolgerung:

Die Merkmale der Patient*innen und Hausärzt*innen aus der OPTICA-Studie sind relativ vergleichbar mit den Merkmalen der realen Schweizer Bevölkerung, was darauf hinweist, dass die Rekrutierung einer repräsentativen Patientenstichprobe in der hausärztlichen Praxis möglich ist. Multimorbide Patient*innen aus der OPTICA-Studie zeigten eine hohe Bereitschaft, die Medikamente abzusetzen.